*In freundlicher Zusammenarbeit mit Mosellandtouristik

Willkommen im Moselland: Wo Wein ein Kulturgut ist

Je öfter ich ins Ausland reise, desto mehr lerne ich die schönen Ecken in Deutschland zu schätzen. All die großartigen Landschaften und Orte, die wir hier haben, fallen mir nun besonders auf. In einem dieser Orte war ich bereits vor 9 Jahren im Winter schon einmal, habe aber damals noch nicht geahnt, dass ich erst so viele Jahre später noch einmal zurückkehren werde. Schon früher habe ich mir jedoch gewünscht, diesen Ort irgendwann mal im Sommer wieder zu besuchen und habe mir ausgemalt, wie die Stadt wohl an warmen Sommertagen aussehen könnte. Die Rede ist von Bernkastel-Kues, einer wahrlich märchenhaften Stadt an der Mosel. Bunte Fachwerkhäuser wie aus dem Bilderbuch reihen sich hier aneinander. Umrahmt von sattgrünen, hohen Weinbergen, prägt die Mosel hier das Landschaftsbild und das Leben.

Die Gegend rund um die Mosel ist für ihre ausgezeichneten Weine und eine beeindruckende Landschaft bekannt. Inmitten dieser atemberaubenden Naturkulisse haben wir im Juni einen 3-tägigen Roadtrip an die Mosel gemacht. Binnen Sekunden fühlte ich mich dort wie im Urlaub. Was ich an der Mosel alles erlebt habe, erfährst du hier! Viel Spaß!

 Marktplatz Bernkastel-Kues
Marktplatz Bernkastel-Kues

1. Tag: Bernkastel-Kues – Märchenstadt voller Überraschungen

Ausgangspunkt unseres Roadtrips war Bernkastel-Kues. Obwohl es morgens wettermäßig eher trüb für unseren bevorstehenden Mosel-Trip aussah, haben sich später doch noch alle Wolken verzogen und wir wurden mit Sonnenschein verwöhnt. Untergebracht waren wir im charmanten Märchenhotel, ein Themenhotel im Herzen der malerischen Altstadt von Bernkastel-Kues. Aus dem Hotel hat man einen fantastischen Ausblick auf die Weinberge und die heimeligen Gassen der Altstadt. Nach dem Check-in zogen wir los, um unsere Fahrräder abzuholen. Danach stand eine spannende Stadtführung auf dem Programm. Nun weiß ich auch, woher der Ausdruck „steinreich“ kommt. Die massiven Steinhäuser konnten sich vor Hunderten von Jahren nur wohlhabende Leute leisten und haben auf diese Weise ihren Wohlstand und Reichtum gerne auch nach außen präsentiert.

Märchenstadt Bernkastel-Kues
Märchenstadt Bernkastel-Kues

Mediterranes Lebensgefühl an der Mosel

Mediterranes Flair
Mediterranes Lebensgefühl in Bernkastel-Kues

Die lebhafte Atmosphäre in Bernkastel-Kues erinnert mich an diese kleinen, süßen mediterranen Urlaubsorte. Sofort aufgefallen ist mir, wie touristisch Bernkastel-Kues im Vergleich zu meinem ersten Aufenthalt geworden ist. Dennoch empfand ich den Besucherandrang noch als recht angenehm und keinesfalls wirkte die kleine Stadt zu überfüllt. Es kommen vor allem ganz viele Tagestouristen, die vor 16 Uhr bereits wieder abreisen. Dass Bernkastel-Kues mittlerweile so beliebt bei Reisenden ist, wundert mich jedoch nicht.

Freizeitprogramm für jeden Geschmack

Viel mehr überrascht es mich, dass immer noch recht wenig junge Menschen Bernkastel-Kues besuchen. Dabei hat die Stadt mittlerweile so viel Freizeitprogramm für jede Altersgruppe zu bieten (und vor allem unglaublich tolle Foto Locations, die noch fast keiner kennt! Aber dazu später…). Sei es eine Party Bootsfahrt auf der Mosel oder ein romantischer Junggesellen-Abschied in einem VW Bus. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Trotz moderner und zeitgemäßer Freizeitaktivitäten möchte die Stadt dennoch ihr einzigartiges Stadtbild wahren und legt nach wie vor sehr großen Wert auf Authentizität. In Bernkastel-Kues fühlt man sich buchstäblich wie in einem Märchen. Das liegt vor allem an den bunten, zauberhaften Fachwerkhäusern. Eines der Highlights von Bernkastel-Kues ist der mittelalterliche Marktplatz mit seinen Giebelfachwerkhäusern aus dem 17. Jahrhundert.

Fachwerkhäuser Bernkastel-Kues
Fachwerkhäuser Bernkastel-Kues

Instagram Geheimtipp: Beste Foto-Location für Blogger & Instagrammer

Beliebtes Fotomotiv: Das Spitzhäuschen in Benrkastel-Kues
Beliebtes Fotomotiv: Das Spitzhäuschen

Beliebtestes Fotomotiv ist hier das schmale Spitzhäuschen aus dem Jahr 1416. Vor diesem Häuschen könnt ihr richtig coole Bilder machen, die sonst noch kaum jemand auf Instagram gepostet hat. Auf dem Marktplatz findet auch jährlich in der Adventszeit der berühmte Weihnachtsmarkt statt, der zu den schönsten Weihnachtsmärkten Deutschlands zählt. Die Stadt gilt als Heimat vieler Winzer und es hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan. Vor allem ganz viele junge Winzer verbinden hier gerne Tradition und Moderne. Bernkastel-Kues ist ein wahres Paradies für Weinliebhaber! Es werden zahlreiche Weinproben angeboten. Und es wird viel gefeiert! Ende August bis Anfang September findet hier das Weinfest der Mittelmosel statt. Und während den Sommerferien wird eine Sommerbühne mit viel Livemusik veranstaltet.

Moselrundfahrt mit Ausblick

Nach der informativen Stadtführung ging es für uns aufs Schiff zur Mosel-Rundfahrt. Kleine Rundfahrten werden in Bernkastel-Kues ab 11.00 Uhr angeboten. Hinter jeder Flussbiegung erwartete uns ein wunderschönes Panorama. Besonders gut gefallen hat uns das Landschaftsbild mit den pittoresken, kleinen Städten an der Mosel, die man während der Schifffahrt zu sehen bekommt. Ausgestattet mit der Kamera gingen wir nach der Flussfahrt noch einmal in die Altstadt von Bernkastel-Kues, um ein paar Fotos in der Abendsonne zu machen. Den Tag haben wir bei einem leckeren 3-Gänge Menü im Märchenhotel ausklingen lassen.

Unser Roadtrip an die Mosel im Juni:
Rundfahrt auf der Mosel

2. Tag: Mythos Mosel Fahrrad-Tour, Hochmoselbrücke und Weinproben mit Aussicht

Am zweiten Tag der Reise ging es für uns auf eine Radtour nach Traben-Trarbach. Diese Strecke entlang der Mosel ist insgesamt 25 km lang und führt an vielen kleinen malerischen Städtchen vorbei. Es sollte aber nicht einfach nur eine gewöhnliche Fahrrad-Tour werden. Wir machten uns auf den Weg zur „Mythos Mosel“, einer berühmten Riesling Reise in der Region. Mythos Mosel ist eine Jahrgangsverkostung von ca. 120 teilnehmenden Weingütern, die in 30 Gastgeber- Weingütern stattfindet. Pro Weingut sind auch drei Gastbetriebe vor Ort, so dass pro Station ungefähr 24 verschiedene Weine probiert werden können. Das Wetter schien auf unserer Seite zu sein und so stiegen wir nach einem leckeren Frühstück direkt erst mal auf die Räder.

Umgeben von Wasser und Bergen wundert es mich nicht, dass diese Premium-Radroute zu den beliebtesten in Deutschland gehört. Ich bin zwar gerne mit dem Fahrrad unterwegs aber manchmal von nicht vorhandenen oder nicht gut ausgeschilderten Fahrrad-Wegen etwas genervt. An der Mosel kann das einem nicht passieren. Hier wird die Radtour zum Genuss! Wir radelten vorbei an Camper Karawanen, Wohnmobil-Eldorados und vor allem ganz viel Natur-Idyll. Ein Bauwerk sticht in dieser fast unberührten Landschaft besonders heraus:  Die Hochmoselbrücke. Mit einer Höhe von 160 Metern überragt die Brücke sogar den Kölner Dom. Eingebettet in die wunderschönen Weinhänge, ist die 1,7 Kilometer lange Brücke eine echte Sehenswürdigkeit und wirkt schon fast surreal in dem harmonischen Landschaftsbild. Noch befindet sie sich in einem „Sommerschlaf“ aber ab Herbst 2019 werden voraussichtlich bis zu 25.000 Autos täglich über die Hochmoselbrücke fahren.

Unser Roadtrip an die Mosel im Juni: Gigantisch: Hochmoselbrücke
Gigantisch: Hochmoselbrücke

Die Weingüter

Unser erster Stopp war das Weingut Lotz in Erden, wo uns ein traumhafter Ausblick auf die hohen Weinhänge erwartete. Da ich mich nicht unbedingt als Weinkennerin bezeichnen würde, war es für mich besonders spannend, die verschiedenen Weine zu probieren und die kleinen, aber feinen Unterschiede herauszuschmecken. Manchmal waren es lediglich feine Nuancen im Geschmack. Gerade weil bei der Mythos Mosel Riesling Reise ausschließlich exzellente Weine angeboten werden, finde ich es faszinierend, wie man als Laie ganz langsam ein Gespür für die einzelnen Aromen entwickelt. Meine Befürchtung, ob ich nach einer Weinprobe noch Fahrrad fahren könnte, war übrigens völlig unbegründet.

Pro Weinglas werden ca. 60-75 ml eingeschenkt. Ich achtete darauf, dass ich pro Weingut ca. 2-3 verschiedene Weine (natürlich in Probiermenge), mit einigen Pausen dazwischen, probieren konnte. Mir hat besonders das Konzept gefallen, dass so viele teilnehmende Weingüter auf der Strecke zu finden sind und man bei jedem mal „reinschnuppern“ kann.

Unser Roadtrip an die Mosel im Juni: Weinprobe mit Aussicht
Weinprobe mit Aussicht

Junge Talente

In Lösnich machten wir Halt bei dem Weingut Gebrüder Simon. Mit der Sonderkategorie „Junge Talente“ bietet die Mythos Mosel Reise auch die Möglichkeit, die Weine von jungen Winzern zu probieren. In diesem Weingut habe ich übrigens einen meiner neuen Lieblingsweine entdeckt, den „Buttertopf“ Riesling Spätlese feinherb.

Jugendstil-Charme mit Tradition: Weingut Villa Huesgen in Traben-Trarbach

Das wohl romantischste Weingut auf unserer Reise ist die historische Villa Huesgen in Traben-Trarbach. Die Mittelmosel-Stadt Traben-Trarbach ist voller Jugendstil-Schätze, die immer noch den Wohlstand der Weinhändler aus dem 19. und 20. Jahrhundert bezeugen. Fast jedes Bauwerk in Traben-Trarbach entstand aus den Plänen des berühmten Architekten Bruno Möhring (1863-1929). Prachtbauten wie die Villa Huesgen, das ehemalige Kur- und Logierhaus Wildstein (heute Parkschlösschen), das stilvolle Hotel Bellevue (ehemals Hotel Clauss-Feist), die Villa Breucker, oder auch das imposante Brückentor sind unübersehbar, wenn man in Traben-Trarbach unterwegs ist. Neben den ausgezeichneten Weinen ist die Villa Huesgen mit ihrer kleinen Parkanlage und der außergewöhnlichen Architektur eine richtige Sehenswürdigkeit. Fast unwirklich schön wirkt die prachtvolle Villa, die weniger an ein Schloss als an ein märchenhaftes Haus wie aus einem fantastischen Bilderbuch erinnert.

Unser Roadtrip an die Mosel im Juni:
Zauberhaft: Villa Huesgen

3. Tag Burg Landshut, Traben-Trarbach und die Moselschleife

Cusanusstift: Hier findest du eine der ältesten Bibliotheken der Welt

Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg zur Cusanus Kapelle. Die spätgotische Stiftsanlage reicht in das Jahr 1458 zurück, als der Gelehrte, Kardinal und Fürstbischof Nikolaus von Kues ein Armenhospital errichtete. Bis heute bietet die klösterliche Anlage alten Menschen Unterkunft und Fürsorge. Die Stiftung beherbergt auch eine weltberühmte Bibliothek, die heute als eine der wertvollsten privaten Handschriftensammlungen gilt.

Minimalistisch & elegant: Burg Landshut Restaurant

Nach unserem Besuch im Cusanus Stift ging es auch schon wieder weiter zur Burg Landshut. Sowohl moselaufwärts und als auch moselabwärts kann man die Höhenburgruine bereits von Weitem am Horizont erkennen. Wie sagt man so schön: Alle Wege führen nach Rom. In diesem Fall führen viele Wege zur Burg Landshut. In einer kurzen Wanderung von ca. 20 Minuten erreicht man die Burg bereits zu Fuß. Wer Probleme mit dem Aufstieg hat, kann den sonnengelben, offenen Oldtimerbus nutzen und an einer Rundfahrt teilnehmen. Auf dieser Seite findest du den Fahrplan vom Burg Landshut Express sowie Infos zu den Preisen. Da wir leider nicht mehr allzu viel Zeit und einen recht vollen Tagesplan hatten, sind wir mit dem Auto zur Burg hochgefahren. Aber Achtung: Der Tunnel in Bernkastel-Kues ist aktuell gesperrt. Eine aktuelle Wegbeschreibung und Umleitung zur Burg findest du hier.

Unser Roadtrip an die Mosel im Juni: Fenster zur Mosel
Fenster zur Mosel

Bei der Burg angekommen, staunten wir über den atemberaubenden Ausblick auf die Mosel. Ein ganz besonderes Highlight ist das Restaurant Burg Landshut, das mit seiner modernen Architektur auf den ersten Blick optisch so gar nicht in das „Mosel-Charme“-Landschaftsbild passen möchte. Doch sobald man es betritt, ist man augenblicklich verzaubert vom Interieur, den bodenlangen Fenstern und der fantastischen Aussicht. Es wirkt als wäre gar kein Glas zwischen der Gaststätte und dem Himmel. Statt angestaubter Mosel-Romantik und altbackener Einrichtung erwartet die Gäste hier moderne Gemütlichkeit und stylishes Design. Bemerkenswert ist auch, dass sowohl das Restaurant als auch der Innenhof barrierefrei zugänglich sind. Wenn ich nicht so weit weg wohnen würde, dann würde ich im Burg Landshut Restaurant gerne mal das ein oder andere Fest feiern. Denn die Aussicht und die einzigartige Atmosphäre sind einfach grandios!

Unser Roadtrip an die Mosel im Juni: Restaurant Burg Landshut
Restaurant Burg Landshut

Traben-Trarbach: Zeitreise mit Flair in das Hotel Bellevue

Nach einer kleinen Abkühlung machten wir uns langsam auf den Weg nach Traben-Trarbach. Da wir auf unserer Radtour kurz vor Traben-Trarbach von einem heftigen Regenschauer überrascht worden sind, hatten wir nicht mehr allzu viel Zeit in der Stadt und beschlossen ihr am nächsten Tag noch einmal einen Besuch abzustatten. Die erste Station war das Romantik-Jugendstilhotel Bellevue. Mit der beeindruckenden Holztreppe und den vielen Jugendstil Details fühlt man sich als Gast direkt in die Belle Epoque zurückversetzt.

Danach bummelten wir noch in den romantischen, urigen Gassen von Traben-Trarbach und versuchten diese ganz besondere Atmosphäre der Stadt auf Fotos festzuhalten. Tatsächlich fühlt sich die Stadt mit dem milden Klima, den heimeligen Gassen und den bunten Cafés auch schon fast mediterran an.

Unser Roadtrip an die Mosel im Juni: Hotel Bellevue
Hotel Bellevue
Unser Roadtrip an die Mosel im Juni: Hotel Bellevue
Hotel Bellevue

Calmont an der Mosel: Wahnsinnsausblick auf die Moselschleife und Frühstück über den Wolken

Weiter ging es für uns Richtung Calmont zur Moselschleife. Schon lange kannte ich diese berühmten Fotos von der Moselschleife bei Sonnenuntergang und wollte diese Aussicht unbedingt mal live erleben. Daher stand es für mich fest, dass ich mir diesen Ausblick definitiv nicht entgehen lassen möchte. Bei Bremm windet sich die Mosel in einer 180 Grad Kurve um die wunderschöne Klosterruine Stuben. Der Calmont ist übrigens der steilste Weinberg an der Mosel. Es gibt viele Aussichtspunkte und einige davon sind auch fast bis zum Gipfelkreuz gut mit dem Auto erreichbar.

Wer ein bisschen Ausdauer und viel Zeit mitbringt, wird beim Wandern mit unvergleichlichen Ausblicken belohnt. Alleine die frische Waldluft erfüllte mich sofort mit Sehnsucht und mein Wanderherz schlug gleich höher. Am liebsten wäre ich den ganzen Tag dortgeblieben, aber leider war es schon recht spät und für uns sollte es abends bereits wieder Richtung Heimat gehen. Wer schon immer mal über den Wolken frühstücken wollte, kann sich diesen Wunsch am Calmont-Gipfelkreuz erfüllen. Jeden Samstag und Sonntag wird hier ein Frühstück unter dem Motto „Genuss mit Weitblick“ angeboten. Spektakuläre Aussicht garantiert! Größere Gruppen können telefonisch auch für Reservierungen an Wochentagen anfragen. Meiner Meinung ist so ein Frühstück über den Wolken auch eine grandiose Geschenkidee 😉

Wir entschieden uns für ein kleines Picknick und beobachteten die Gleitschirmflieger, die zunächst vergebens auf den richtigen Windstoß gewartet haben. Dann kam endlich eine Sommerbrise und einer nach dem anderen glitt langsam davon. Für mich war dieser Moment definitiv ein gelungener Abschluss unseres kleinen Roadtrips entlang der magischen Mosel.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Mittelmoselmuseum

Unser Roadtrip an die Mosel im Juni: Das Mittelmoselmuseum
Wo Goethe vom Wein geschwärmt hat: Das Mittelmoselmuseum

In dieser romantischen Barockvilla waren bereits Goethe und der französische Dichter Apollinaire willkommen Gäste. Goethe ist als großer Weinkenner bekannt. Es heißt sogar, er sei besonders begeistert vom köstlichen Moselwein gewesen. Wer sich für die spannende Stadtgeschichte von Traben-Trarbach interessiert und mal in eine andere Zeit eintauchen möchte, ist hier genau richtig.

Öffnungszeiten

Juli bis Oktober
täglich: 10.00 bis 17.00 Uhr
Montag geschlossen

Führung durch das Mittelmosel-Museum

Termine: 18.07. / 15.08. (Maria-Himmelfahrt) / 19.09. / 27.09. / 17.10.
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Preis: 5,00 € pro Person (inkl. Eintritt)

Mittelmosel-Museum
In der Barockvilla Haus Böcking
Casinostraße 2
56841 Traben-Trarbach
Tel.: 06541 – 9480
e-Mail: mittelmosel-museum@traben-trarbach.de

Buddha-Museum

Unser Roadtrip an die Mosel im Juni: Buddha-Museum
Buddha-Museum

Das Buddha Museum hat mich persönlich besonders interessiert und ich wollte es zunächst auch gerne besuchen. Der Eintrittspreis von 15 Euro ist meines Erachtens jedoch etwas zu hoch für ein Museum in einer relativ kleinen Stadt. Daher habe ich es ausgelassen. Das kann selbstverständlich jeder für sich entscheiden. Vor mir stand eine Familie, die auch gerne rein gegangen wäre aber sich aufgrund des Preises dann doch dagegen entschieden hat. Es gibt jedoch immer wieder mal Events und Veranstaltungen, bei denen der Eintritt kostenlos ist.

Buddha-Museum
Bruno Möhring Platz 1
D 56841- Traben-Trarbach

Tel: +49-6541-8165180
Fax: +49-6541-8165188
Email: info@buddha-museum.de

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag von 10 – 18 Uhr geöffnet.
Letzter Einlass 17 Uhr
Montag: Geschlossen

Alles auf einen Blick

Unterkunft: Sei ein Frosch!

Märchenhotel in Bernkastel-Kues
Märchenhotel in Bernkastel-Kues

Wir waren sehr froh darüber, auf unserem Roadtrip an die Mosel wieder zu Gast im Märchenhotel zu sein. Im Frosch Gemach Zimmer haben wir uns sehr wohlgefühlt. Jedes Zimmer im Hotel ist ein Unikat und je nach Thema ganz individuell gestaltet und eingerichtet. Da wir bereits vor fast 10 Jahren hier schon einmal Gäste gewesen sind, ist uns aufgefallen, dass das Hotel mittlerweile neu geführt wird. Diesmal hat es uns aber sogar noch besser gefallen! Das Personal ist herzlich, zuvorkommend und sehr freundlich. Neben der perfekten, zentralen Lage in der Altstadt von Bernkastel-Kues, waren wir auch vom ruhigen, liebevoll angerichteten Frühstück sowie von der traumhaften Aussicht auf die Weinberge begeistert. Wir würden definitiv wiederkommen!

Märchenhotel
Kallenfelsstr. 25-27
54470 Bernkastel-Kues
Deutschland
Telefon: +49 6531 96550
Telefax: +49 06531 1432
E-Mail: info@maerchenhotel.com
Website: www.maerchenhotel.com

Fahrradverleih

Unser Roadtrip an die Mosel im Juni: Fahrradtour
Fahrradtour

Unsere Leihräder haben wir bei Fun Bike Team ausgeliehen. Abholung sowie Rückgabe verlief einwandfrei.

http://www.funbiketeam.de/

Fun Bike Team Bernkastel-Kues
Schanzstraße 22, 54470 Bernkastel-Kues

Mythos Mosel

Unser Roadtrip an die Mosel im Juni: Mythos Mosel Weinkarte
Mythos Mosel Weinkarte

Wann?

Jährlich immer am Wochenende nach Pfingsten

Wo?

Es gibt drei ca. 20km lange Moselabschnitte, die sich turnusgemäß abwechseln:

1.       Ürzig bis Briedel (2019)

2.       Detzem bis Piesport (2020)

3.       Kesten bis Zeltingen (2021)

Was kostet der Eintritt?

Probe (VVK): Samstag = 40€, Sonntag = 30€, 2 Tage = 55€

Darin enthalten sind der Zugang zu allen Weingütern, alle Proben, Wasser und Brot, sowie der Busshuttle, der die Weingüter miteinander verbindet.

Die Eröffnungfeier kostet je nach Jahr von 150-200€. (Tickets für die Eröffnungsfeier sind limitiert)

Weitere Infos zum Mythos Mosel findet ihr hier

Restaurants & Kulinarik

Wir haben im hoteleigenen Restaurant anno 1640 und im Taj Mahal zu Abend gegessen. In beiden Restaurants hat es uns sehr gut geschmeckt. Bernkastel Kues bietet in den Restaurants viele regionale Gerichte an, wie beispielsweise „Gräwes“ (ein typisches, deftiges Winzergericht von der Mosel).

Da ich mich vorwiegend vegetarisch ernähre, habe ich mich gefreut im Taj Mahal eine große vegetarische Auswahl auf der Karte vorzufinden. Die Speisen waren unglaublich lecker, frisch und man konnte den Schärfegrad bei der Bestellung auswählen.

Anno1640
Märchenhotel
Kallenfelsstr. 25-27
54470 Bernkastel-Kues
Deutschland
Telefon: +49 6531 96550
Telefax: +49 06531 1432

Taj Mahal – Indische & Pakistanische Küche
Hebegasse 1
54470 Bernkastel-Kues

Moselschleife Bremm Aussichtspunkt

Veranstaltungen

Weinfeste, Gourmetveranstaltungen und Events: Man feiert das ganze Jahr! Die Moselregion bietet eine Vielzahl an unterschiedlichen Veranstaltungen für jedes Alter und jeden Geschmack. Hier findet ihr den Veranstaltungskalender vom Ferienland Bernkastel-Kues mit allen Veranstaltungen für das Jahr 2019. 

Fazit

Urlaub in Deutschland geht immer! Und wie! Das Moselland hat mich davon noch einmal so richtig überzeugt. Ich könnte mir vorstellen auch mal eine ganze Woche an der Mosel zu verbringen. Denn es ist wirklich für jeden was dabei: Ob Fahrradfahren, Wandern, an Weinproben teilnehmen, Schifffahren, neue kulinarische Gerichte auszuprobieren, die vielen Feste und Veranstaltungen zu besuchen oder einfach nur das Sightseeing zu genießen. Es wird definitiv nicht langweilig! Unser Mosel Roadtrip im Juni war ein voller Erfolg!

Unser Roadtrip an die Mosel im Juni: Burg Landshut
Burg Landshut
Unser Roadtrip an die Mosel im Juni: Moselschleife Bremm Aussicht
Moselschleife Bremm Aussichtspunkt
Unser Roadtrip an die Mosel im Juni: Traben-Trarbach
Traben-Trarbach
Unser Roadtrip an die Mosel im Juni: Romantisch & urig: Traben-Trarbach
Romantisch & urig: Traben-Trarbach