Wandern im Schwarzwald: Nicht immer sind es die exotischen Länder, die einen verzaubern können. Wenn uns Corona etwas gelehrt hat, dann dass es sich definitv lohnt die eigene Umgebung zu erkunden. Wir wohnen in Baden-Württemberg, nur einen Katzensprung vom mystisch-schönen Schwarzwald entfernt. Kaum eine andere Gebirgsregion in Deutschland ist so vielfältig und gleichzeitig so geheimnisvoll wie der Schwarzwald. In diesem Artikel geht es auf eine Wanderung in das wildromantische Murgtal. Genauer gesagt nach Bermersbach, einem Ortsteil der idyllisch-schönen Gemeinde Forbach.

Forbach Bermersbach im Murgtal: Wandern im (Nord-)Schwarzwald

Bermersbach befindet sich mit einer Höhe von ca. 410 m auf einer Terasse über dem Murgtal. Die Murg ist ein malerischer 80 km langer Nebenfluss des Rheins und fließt im Nordschwarzwald und in der Oberrheinischen Tiefebene. Dieser Ortsteil von Forbach ist vor allem für die sogenannten Giersteine bekannt, die ich dir in einem meiner nächsten Blog Artikel vorstellen möchte. Heute geht es allerdings auf eine wunderschöne Wanderroute für Groß und Klein nach Bermersbach: Auf den Bermersbacher Ziegenpfad.

Wandern mit Ziegen: Der Ziegenpfad in Forbach Bermersbach

Ja, du hast richtig gelesen: Wir wandern mit Ziegen! Ziegen haben im Murgtal eine alte Tradition. Bereits vor 100 Jahren gab es Ziegen im Murgtal und der Verein der Ziegenfreunde zur Landschaftspflege Bermersbach e.V. hat es sich nun zur Aufgabe gemacht, die Landschaft rund um Bermersbach mit Hilfe von Ziegen zu pflegen. Insgesamt leben hier 4 Ziegenherden auf den Weiden rund um Forbach Bermersbach mit insgesamt circa 100 Tieren. Man unterscheidet übrigens bei Ziegenherden zwischen den sog. “Fressern”, die hauptsächlich der Landschaftspflege dienen. In Bermsbach leben zwei Mutterherden und zwei Fresserherden.

Wie kamen überhaupt die ersten Ziegen in den Schwarzwald?

Die Burenziegen stammen ursprünglich aus Südafrika. Nach dem zweiten Weltkrieg durften eigentlich keine lebenden Ziegen nach Deutschland eingeführt werden. Ein Schiff, das Löwen für den Zoo Wilhelma in Stuttgart transportieren sollte, hatte die Burenziegen als Lebendfutter für die Löwen mit an Bord. Da die Matrosen es jedoch nicht über’s Herz brachten die lebendigen Ziegen zu verfüttern, kamen die ersten Burenziegen nach Deutschland und sind mittlerweile auch im Murgtal nicht mehr wegzudenken.

Übrigens: Burenziegen sind sogenannte “Fleischziegen”, d.h. ihre Milch reicht nur um die eigenen Zicklein zu ernähren. Sie haben ein gezügeltes Temperament und werden daher heutzutage meist nur zur Landschaftspflege eingesetzt. Ziegen gehören zu den ältesten Haustieren der Welt und versorgten bereits vor 10.000 vor Christus die Menschen mit Milch, Fleisch, Wolle und Fellen.

Anfahrt und Parkplatz zum Ziegenpfad in Forbach

Der Ziegenpfad startet am Bahnhof in Forbach. Über die Brücke wird die Murg überquert und anschließend rechts in Richtung Krankenhaus abgebogen. Der Eingang zum Ziegenpfad befindet sich bei der Feuerwehr. Die erste Hälfte führt ansteigend über einen schmalen Pfad in Richtung Bermersbach und der Rückweg auf der anderen Talseite wieder bergab zum Eingangstor.

Da es sich beim Ziegenpfad um einen Rundweg handelt, kann man alternativ die Wanderung auch in der Ortsmitte von Bermersbach starten. Wer mit dem Auto anreist, findet an der S-Bahn-Haltestelle Forbach kostenlose Parkplätze.

Wandern im Schwarzwald inmitten von Ziegenweiden

Der Ziegenpfad führt, wie der Name schon vermuten lässt, mitten durch die Bermersbacher Ziegenweiden und ist durchwegs beschildert. Für Familien mit Kinderwagen ist er daher nicht besonders geeignet. Entlang der Route gibt es immer wieder Schilder mit interessanten Informationen rund um den Ziegenpfad. Es ist ein wirklich bezaubernder Wanderpfad, umgeben von Bergen und prächtigen Apfelbäumen. Ein Teil des Wanderwegs führt auch durch die Rinderweide. Bitte auch hier an genügend Abstand zu den Muttertieren denken. Wichtig: Hunde sind an der Leine zu führen. Da es keine Einkehrmöglichkeit in Bermersbach gibt, sollte man ausreichend Proviant und Wasser mitnehmen.

Ein paar Details zu unserer Wanderroute

(Der Bermersbacher Ziegenpfad ist übrigens ein Rundweg)

– Länge: 5,1 km
– Dauer: 1:38 Stunde
– Beste Jahreszeit: Von April bis Oktober
– Aufstieg: 129 m
– Abstieg: 137 m
– Höchster Punkt: 406 m
– Niedrigster Punkt: 284 m

Tipp: Um auf Nummer Sicher zu gehen, ob auch Ziegen auf der Weide sind, kann man auf der Internetseite der Ziegenfreunde Bermersbach nachschauen.

Yogis, die auf Ziegen starren – Freundliche und neugierige Ziegen im Murgtal

Die Ziegenherde machte auf uns einen sehr entspannten Eindruck. Die meisten Ziegen lassen sich auch gerne streicheln und haben ein sehr ausgeglichenes und freundliches Wesen. Dennoch sollte man auch diesen Tieren mit dem nötigen Respekt begegnen. Es ist ein unvergleichliches Erlebnis so viele Ziegen inmitten der idyllischen Landschaft von Bermersbach zu beobachten und die müden Füße in den kühlenden Sersbach zu tunken. Selten habe ich mich so gut enspannen können. Kein Wunder, dass in der Nachbarsstadt Gernsbach mittlerweile sogar Yoga mit Ziegen angeboten wird.

Mittlerweile gehen wir sehr gerne wandern. Eine weitere Wander-Tour haben wir letztes Jahr (2019) auf die Olpererhütte im Zillertal gemacht.