Reisen mit Sinn und Herz

Zur Feier unserer 10. Folge auf Glaubenblicke möchte ich dir ein wundervolles Projekt vorstellen. Im Interview erwartet dich Niklas Huppmann. Niklas ist Mitbegründer von Shades of Love, einer wirklich außergewöhnlichen Non-Profit-Organisation aus München. Shades of Love ist ein Projekt, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, neue und gebrauchte Sonnenbrillen in die entlegensten Gebirgsregionen dieser Welt zu verteilen.

In Gebieten, wie beispielsweise in den Anden und im Himalaya, sind die Menschen einer besonders intensiven UV-Strahlung ausgesetzt, die nachweislich nicht nur die Haut, sondern auch die Augen und Sehkraft schädigen kann. Bis zu 80% der Bevölkerung leidet in diesen, größenteils sehr abgelegenen Regionen, an Augenkrankheiten, wie beispielsweise Blindheit oder Augenkrebs.

Warum eine Sonnenbrille ein ganzes Leben verändern kann

Was viele nicht wissen: Sonnenbrillen können einen Riesen-Beitrag leisten, die Augen und die Sehkraft der Menschen in diesen Regionen zu schützen und somit bestimmte Augenkrankheiten vorzubeugen. Niklas berichtet im Interview von der Idee, über die Gründung bis hin zu den Abenteuern, die er mit dem Projekt bisher erlebt hat und wie eine einzige Sonnenbrille ein Menschenleben und die damit verbundene Lebensqualität positiv beeinflussen kann. Mittlerweile hat Shades of Love über hunderttausend Brillen in die entlegensten Gebiete dieser Welt ausliefern können. Aber das ist nur der Anfang. Shades of Love kooperiert mit sogenannten „Eye Operation Camps“ vor Ort, die auch operative Eingriffe ermöglichen. Diese Camps werden in der Regel von ortsansässigen Mönchen und Ärzten gegründet und geleitet.

In dieser Folge erfährst du:

  • Wie das Projekt entstanden ist
  • Warum Menschlichkeit keine Grenzen kennt
  • Wie auch du bei Shades of Love mitmachen kannst
  • Wie es sich anfühlt auf abenteuerlichen Reisen zu sein und gleichzeitig dabei Menschen zu helfen

Ich wünsche dir ganz viel Freude und Inspiration mit diesem Interview.

Glaube & blicke nach vorne

Deine Lina