Schon lange wollten wir unser Nachbarsland zur Tulpenblüte besuchen, doch leider kam uns die Pandemie dazwischen. 2022 war es dann aber endlich soweit. Eine Reise durch ein Meer aus Blumen – was könnte romantischer sein? Wer seine Flitterwochen im Frühling in Holland verbringen möchte, hat eine riesige Auswahl an Aktivitäten und Orten.

Neben den blühenden Tulpenfeldern könnt ihr euch auch auf kulinarische Highlights wie Käse- und Weinverkostungen freuen – perfekt für eine romantische Rundreise. Wir haben eine Auswahl an möglichen Destinationen und Aktivitäten für eure Flitterwochen zur Tulpenblüte in Holland zusammengestellt. Und natürlich wo und wann ihr Tulpenfelder erwaten könnt.

Tulpenblüte Holland 2023: Die beste Reisezeit

Die beste Reisezeit nach Holland zur Tulpenblüte ist etwa von Mitte April bis Anfang Mai. Der Beginn der Blütezeit kann jedoch jedes Jahr auch etwas variieren, je nachdem wie lange der Winter im jeweiligen Jahr, aber auch im Vorjahr gewesen ist. Aufgrund einer milden Wetterprognose waren wir letztes Jahr bereits Mitte März da. Zu diesem Zeitpunkt sind in der Regel hauptsächlich Hyazinthen Felder zu bestaunen, die aber keinesfalls weniger beeindruckend sind als ihre großen, berühmten Schwestern, die Tulpen.

Die haben sich, wenn überhaupt, leider nur vereinzelt blicken lassen. Gegen Ende der Reise haben wir allerdings noch Glück gehabt und doch noch zwei Tulpenfelder gefunden. Da die exakte Blütezeit je nach Wetterbedingungen variieren kann, ist es empfehlenswert, sich im voraus über den Blütenstand zu informieren, um bestenfalls den Zeitraum eurer Reise flexibel planen zu können. 

Nicht weniger beeindruckend als Tulpen: Hyazinthenfelder

Wo befinden sich die Tulpenfelder in Holland?

Wenn ihr auf der Suche nach Tulpenfeldern in Holland seid, solltet ihr unbedingt die Regionen um Noordoostpolder und Bollenstreek besuchen. In Noordoostpolder findet ihr den größten zusammenhängenden Blumenfelder-Komplex der Welt, der aus über 2.000 Hektar Blumenfeldern besteht. In Bollenstreek, auch bekannt als die „Blumenriviera“, findet ihr eine malerische Landschaft, die von endlosen Tulpenfeldern und charmanten Dörfern gesäumt wird.

Die Lage der Tulpenfelder ändert sich allerdings jährlich, sodass es keine zuverlässigen Karten mit genauen Locations gibt. Falls ihr den berühmten Keukenhof besuchen wollt, befindet er sich ebenfalls in der Region Bollenstreek. Dort könnt ihr nicht nur Tulpen, sondern auch andere Blumen und Pflanzen bewundern. Wir haben diesen Park für euch getestet.

Flitterwochen Rundreise zur Tulpenblüte in Holland: Der weltberühmte Keukenhof in Lisse

In der Nähe von Lisse, einem kleinen Städtchen in Südholland, befindet sich eine der wohl berühmtesten Attraktionen Hollands: Der weltberühmte Keukenhof, ein 1949 ursprünglich als Schlossgarten angelegter Blumengarten. Mit mehr als 7 Millionen gepflanzten Blumenzwiebeln ist der Keukenhof auch der größte Frühlingsgarten der Welt, auf einer Fläche von mehr als 32 Hektar und 15 Kilometer Spazierwegen kann man hier gut und gerne einen Tag verbringen.

Gegründet wurde er von einer Gruppe von Blumenzüchtern, um ihre Produkte auszustellen. Wörtlich übersetzt bedeutet “Keukenhof” übrigens “Küchenhof”, zurückzuführen auf das im Keukenhof 1641 erbaute Schloss.

Übrigens, in der gesamten Gegend gibt es sehr viele Blumenzüchter von Tulpen und anderen Blumensorten. Wir haben für euch die Orte mit den schönsten Blumenfelder gesammelt.

Wichtig: Die Blumenfelder sind private Grundstücke. Bitte fragt daher vorab freundlich bei den Eigentümern nach, ob ihr die Grundstücke betreten dürft. Bitte denkt daran, dass es verboten ist, Tulpen zu pflücken. Es gibt allerdings auch einige Blumenfarmen, die geführte Touren anbieten. Dort habt ihr auch oft die Möglichkeit, selbst Blumen zu pflücken. 

Öffnungszeiten & Preise Keukenhof 2023

Der Keukenhof ist vom 23. März 2023 bis zum 14. Mai 2023 geöffnet. Um etwas Geld zu sparen empfiehlt es sich, die Tickets bereits vorab online zu kaufen:

TicketPreis
Erwachsene19,00 €
Kinder (4-17 Jahre)9,00 €
Gruppen (ab 20 Personen)18,50 €

Für die Anfahrt mit dem Auto fallen noch Parkgebühren an, für ein normales Auto 6 € und für Wohnmobil 10 €.

Unsere Erfahrungen im Keukenhof

Uns hat der Keukenhof insgesamt als Ausflugsziel nicht besonders überzeugt. Vielleicht liegt es daran, weil wir in Baden-Württemberg von vielen wunderschönen Parks und Schlossgärten umgeben sind, die zum Teil sogar kostenlos besucht werden können. Der Keukenhof ist ebenfalls sehr hübsch anzusehen. Insbesondere die größte Tulpenausstellung der Welt ist schon mehr als beeindruckend. Wir haben nicht gewusst, dass es Tausende von Tulpensorten gibt (insgesamt ca. 4200). Dennoch ist der Preis aus unserer Sicht etwas überzogen und der Keukenhof insgesamt einfach viel zu touristisch, als dass wir die Blumen wirklich genießen konnten. Viel schöner ist es, sich aufs Fahrrad zu schwingen und auf eigene Faust nach schönen Feldern und Fotomotiven zu suchen. 

Flitterwochen Rundreise zur Tulpenblüte in Holland: Die Orte mit den meisten Tulpenfeldern in Holland

Bollenstreek – Eine der berühmtesten Tulpen Regionen Hollands

Die Bollenstreek ist eine zauberhafte Gegend in Südholland und gilt als traditionelles Anbaugebiet für diverse Blumenzwiebeln. In der Region zwischen Haarlem und Leiden findet ihr eine Vielzahl von farbenfrohen Tulpenfeldern, die wie bunte Teppiche aussehen. Falls ihr die Felder mal aus der Vogelperspektive bestaunen möchtet, so gibt es sogar die Möglichkeit mit dem Helikopter über die Blumenfelder zu fliegen. Selbstverständlich kostet dieses doch recht kurze Vergnügen einen stolzen Preis von ca. 100 € pro Person.

Wer lieber auf dem Boden bleiben möchte, kann auch die zahlreichen Wanderwege nutzen, die über 100 km lang sind. Zwischen den Feldern begegnen euch Schafe und natürlich auch die ein oder andere malerische Windmühle. Ausgangspunkt für die weltberühmte Bloemen Route ist die Stadt Haarlem. Die etwa 40 Kilometer lange Route führt durch duftende Blumenmeere. Je nach Reisezeit blühen hier unter anderem Hyazinthen, Dahlien, Tulpen, Narzissen und Osterglocken. Allerdings könnt ihr auf dieser Route auch mit dem größten Touristen-Ansturm rechnen. 

Noordwijk – Zwischen Blumen, Dünen und Meer

Was wir auf Rundreisen immer lieben, ist die Möglichkeit so viele verschiedene Orte und Landschaften zu sehen. Für uns stand es daher außer Frage, dass wir auch für ein paar Tage ans Meer wollen. Noordwijk ist eine süße, charmante Küstenstadt in Südholland, die für ihre langen Sandstrände bekannt ist. Jedes Jahr im Frühling verzaubern auch rund um Noordwijk bunte Blumenfelder Besucher aus aller Welt und das Städtchen wird deshalb häufig als “Blumenbadeort Europas” bezeichnet.

Die Sanddünen von Noordwijk sind ein weiteres Highlight. Sie bieten nicht nur eine atemberaubende Aussicht, sind auch der perfekte Ausgangsort für lange Wanderungen, Radfahren oder einfach zum Entspannen und Genießen der frischen Meeresluft. Wunderschön ist auch das Panorama mit Noordwijks Leuchtturm auf dem Koningin Wilhelmina Boulevard. Aber packt euch warm ein! Den Nordsee Wind darf man hier defintiv nicht unterschätzen. Zum Glück haben wir auch Winterkleidung dabei gehabt, ansonsten ist Zwiebel-Look angesagt.

Noordwijk ist zudem gut erreichbar. Ob für einen Kurztrip oder einen längeren Urlaub, das Bade-Städtchen hat schon einen ganz speziellen Charme. Wir waren vor allem auch von den vielen Restaurants in Noordwijk begeistert. Allen voran von den berühmten Strandclubs Tulum, Branding und Witsand, die Boho-Feeling und karibisches Flair an die raue Nordsee bringen. Wenn ihr schon mal in Holland seid, probiert auch unbedingt die surinamische Küche. Wir haben uns zunächst gewundert, warum es so viele surinamische Restaurants in den Niederlanden gibt, bis wir ein bisschen dazu recherchiert haben.

Die surinamische Küche kommt ursprünglich aus dem südamerikanischen Land Suriname und ist mindestens genauso vielseitig wie die Bevölkerung des Staates. Als nordöstliches Land in Südamerika hat Suriname viele kulturelle Einflüsse. Bis 1975 war der Staat eine Kolonie der Niederlande, was dazu führte, dass viele Surinamer immer noch enge Verbindungen zu den Niederlanden pflegen und viele von ihnen hierher ausgewandert sind.

Schon mal Surinamesisch gegessen?

Die surinamische Küche ist ein spannender Mix aus verschiedenen kulturellen Einflüssen wie afrikanisch, indisch, chinesisch, niederländisch und javanisch, die sich über die Jahrhunderte in Surinam vermischten. Dies spiegelt sich insbesondere in den Geschmacksrichtungen und Zutaten der Gerichte wider, wie z.B. Roti, Saoto Suppe, Bami und Nasi Goreng. Die surinamische Küche ist auch bekannt für frische, intensive Gewürze. Die zahlreichen surinamesischen Restaurants haben uns defintiv neugierig gemacht und so sind wir in Noordwijk in das super gemütliche und modern eingerichtete kleine Restaurant Nani gegangen. Und, wow wir wurden nicht enttäuscht. Das Essen im Nani ist eine wahre Geschmacksexplosion und dazu preislich auch noch unschlagbar. Uns hat auch das angenehme, ungezwungene Ambiente gefallen. Perfekt für ein Abendessen nach einem langen Strandspaziergang.

Noord-Holland – Von Fischerdörfern, einer Käsestadt und Tulpenduft

Auch in der Provinz Noord-Holland erblühen jedes Jahr zahlreiche Blumenfelder. In Noord-Holland könnt ihr einen Citytrip nach Amsterdam machen und Grachten, Museen, Kultur sowie das Nachtleben von Amsterdam erkunden. Doch auch außerhalb von Amsterdam gibt es viel zu entdecken. Besonders bemerkenswert ist der nördliche Teil von Noord-Holland, auch bekannt als Kop van Holland. Diese Spitze ist von der Nordsee, dem Wattenmeer und dem Ijsselmeer umgeben und bietet eine atemberaubende Landschaft. Es heißt, hier solle es auch die meisten Sonnenstunden im Jahr geben. 

Die Küste von Noord-Holland erstreckt sich über 100 Kilometer und bietet kilometerlange Sandstrände sowie charmante Fischerdörfer wie Volendam, Marken und die berühmte Käsestadt Alkmaar. In Alkmaar gibt es allerdings nicht nur Käse, sondern auch einige Tulpenfelder. Manche ergeben zusammen mit den pittoresken Windmühlen ein wunderschönes Fotomotiv. 

Flevoland – Der Geschmack von Tulpenzwiebeln 

Flevoland ist eine Region  im Osten der Niederlande und ebenfalls bekannt für ihre beeindruckenden Blumenfelder, von denen es hier mehr als 3.500 Hektar gibt! Hier könnt ihr auf eigene Faust verschiedene Tulpenrouten erkunden, darunter auch die berühmte Bollenroute, die euch auf einer 100 km langen Strecke durch die farbenfrohe Landschaft führt. Es gibt in ganz Flevoland zahlreiche Möglichkeiten, die Tulpenfelder mit dem Auto, Fahrrad oder Roller zu erkunden, sie zu Fuß zu entdecken oder sogar aus der Luft zu bewundern. Zusätzlich werden entlang der Tulpenroute zahlreiche Aktivitäten angeboten. 

Falls ihr euch schon immer gefragt habt, wie Tulpen schmecken: Im Restaurant Flantuas am Flugplatz in Lelystad könnt ihr Tulpenzwiebeln sogar essen! Der Bauernkoch Gerard Flantua aus Flevoland hat sogar ein ganzes Menü kreiert, das Tulpenzwiebeln beinhaltet.

Pünktlich zur Tulpenblüte findet in Flevoland auch das alljährliche Tulpenfestival zwischen Mitte April und Anfang Mai statt. Hier könnt ihr euch von der Schönheit der Blumen verzaubern lassen und eure Kamera zum Glühen bringen. Beachtet jedoch, dass das Festival auch in die Osterzeit fällt und daher sehr belebt sein kann. Wenn ihr also ein ruhigeres Erlebnis bevorzugt, solltet ihr euren Besuch außerhalb dieser Zeit planen. 

Noordoostpolder – Das größte Blumenzwiebel-Anbaugebiet der Niederlande

Hättet ihr gedacht, dass die Provinz Flevoland das größte Blumenzwiebel-Anbaugebiet in Holland beherbergt? Die herrlichen Tulpenfelder im Noordoostpolder profitieren vom fruchtbaren Boden, den das erst im letzten Jahrhundert eingedeichte Land bietet. Zwischen den Feldern gibt es verschiedene Routen für Fußgänger, Fahrradfahrer und Autofahrer zu entdecken. Plant bei eurem Besuch am besten viel Zeit ein, denn ein Ausflug hierher kann gut und gerne mehrere Stunden dauern.

Geführte Touren durch die Tulpenfelder

Wenn ihr gerne in die Tulpenfelder hingehen möchtet, gibt es die Möglichkeit, geführte Touren zu buchen. Bei tuliptoursholland.com in Venhuizen oder famflowerfarm.com in Lisse könnt ihr ohne Bedenken die Felder betreten und unter fachkundiger Führung die Schönheit der Blumen bewundern. Das ist eine tolle Gelegenheit, einen unvergesslichen Ausflug zu unternehmen, wunderschöne Erinnerungen auf Fotos festzuhalten und die Blumenfarmen gleichzeitig zu unterstützen. 

Tipps für die Planung eurer Flitterwochen Rundreise zur Tulpenblüte in Holland

Wenn ihr eure Hollandreise zur Tulpenblütezeit nicht dem Zufall überlassen und gezielt nach den schönsten Tulpenfeldern und Fotomotiven suchen wollt, dann haben wir hier einige nützliche Seiten für euch, die uns selbst bei der Planung sehr geholfen haben.

Die Blumenkarte

Eine äußerst hilfreiche Seite für die Planung eines Besuchs während der Tulpenblüte in Holland ist die Blumenkarte. Auf der Flower Map sind die Blumenfelder von März bis Anfang Mai wöchentlich mit aktualisierten Fotos vertreten. Für den Zeitraum von August bis Mitte Oktober sind außerdem die schönsten Dahlien-Schaugärten auf der Karte verzeichnet.

Windmühlenkarte Holland

Holland ohne Windmühlen? Unvorstellbar! Auf der praktischen Windmühlenkarte könnt ihr erkennen, wo sich Windmühlen befinden. Perfekt für die Planung von Fotomotiven. 

Flitterwochen Rundreise zur Tulpenblüte in Holland: Sehenswerte Städte im Frühling

Nicht nur die Tulpenfelder sind wahre Highlights im Frühling, auch die vielen Städte und bezaubernden Städtchen in Holland sind zu dieser Jahreszeit ebenfalls sehenswert. 

Utrecht: Romantik & Geschichte in Holland

Utrecht haben wir bei unserer letzten Hollandreise besonders ins Herz geschlossen. Die historische Stadt im Herzen der Niederlande ist bekannt für ihren mittelalterlichen Stadtkern, der von vielen fotogenen Grachten durchzogen ist. Die Geschichte der Stadt reicht bis in die Römerzeit zurück – heute ist Utrecht ein kulturelles Zentrum mit vielen Museen, Theatern und Galerien. Was uns besonders gefallen hat, ist die große Anzahl an super süßen kleinen Cafés und Bars. In Erinnerung geblieben sind uns auch die vielen nostalgischen Second Hand Läden, darunter auch Bookshops, in denen wir uns mit ein paar antiken Büchern eingedeckt haben.

Leiden – Romantisches Little Amsterdam

Nicht weniger malerisch als Utrecht ist die zauberhafte Stadt Leiden im Süden Hollands. Leiden ist die Heimat der ältesten Universität der Niederlande und bietet sehr viele Museen und Kunstgalerien – einer der bekanntesten niederländischen Künstler, Rembrandt, ist in Leiden geboren.

Als wir Leiden für einen Tagesausflug besucht haben, wurden wir von mildem Frühlingswetter begrüßt. Fast in jeder Ecke gibt es charmante Cafés und Restaurants, die zum gemütlichen Verweilen einladen. Manche davon befinden sich direkt auf den Brücken mit Blick aufs Wasser. Die Innenstadt wird von vielen Grachten durchzogen. Da haben wir es uns nicht entgehen lassen und eine kleine Bootsfahrt gebucht.

Flitterwochen Rundreise zur Tulpenblüte in Holland: Verlängerung in die Karibik?

Flitterwochen zwischen Tulpen und Palmen? Eine Flitterwochenreise zur Tulpenblüte in den Niederlanden mit anschließender Verlängerung in die Karibik klingt zunächst nach einem außergewöhnlichen Mix, der aber durchaus gut machbar ist. Von Amsterdam gibt es regelmäßig Direktflüge ins karibische Paradies. Mögliche Ziele sind die ABC-Inseln, Aruba, Bonaire und Curacao. Aruba durften wir letztes Jahr bereits kennenlernen und sind immer noch hin und weg von der Insel, die zurecht auch  „Happy Island” genannt wird. Was wir dort erlebt haben und Infos rund um Aruba findet ihr in unserem Artikel Urlaub auf Aruba. Wie heißt es so schön „Nach der Reise ist vor der Reise.“