Petit Chapeau

Dein Travel Blog für die Seele
travel

Auf geht’s nach Schwangau – von Berggeistern und Märchenschlössern

23. Dezember 2017

*Pressereise

Es war einmal ein unvollendetes Schloss, ein launischer Berggeist und magische Rüben. Dieses Märchen kennt ihr noch nicht? Macht nichts, ich erzähle es euch, denn in Schwangau kann man einfach mal sein eigenes Märchen wahr werden lassen.

Wenn aus Märchenstunden, ganze Märchentage werden, von denen man sich wünscht, sie mögen niemals vorbei gehen, dann ist man wahrscheinlich an einem der magischsten und schönsten Orten Deutschlands: in Schwangau. Denn wo sonst kann man auf ein derart schönes und einzigartiges Schloss blicken, das sogar als Inspiration für die Zeichentrickfilme und als Logo von Disney diente? Kein Wunder also, dass Touristenströme bereits seit Jahrzehnten in die beschauliche Gemeinde „pilgern“. Dabei ist das Schloss Neuschwanstein nicht das einzige Schloss in Schwangau, auch wenn es dem benachbarten Schloss Hohenschwangau nur zu gerne die Show stiehlt. Schwangau ist das ganze Jahr über einen Besuch wert doch zu einem Spektakel der besonderen Art wird es im Winter, wenn sich die Landschaft in ein weißes Winterparadies verwandelt.

Schloss Neuschwanstein

Das Hotel Rübezahl

Wer die besten Ausblicke auf beide Schlösser sucht, findet sie im zauberhaften Hotel „Das Rübezahl“. Das romantische Hotel liegt in Schwangau im Ortsteil Horn. Bereits vor meiner Ankunft machte mich vor allem der der märchenhafte Hotelname „Das Rübezahl“ sehr neugierig. Dazu findet sich auch eine interessante Geschichte: Rübezahl ist der Name des Berggeistes im Riesengebirge. Eines Tage verliebt er sich in die Königstochter Emma und entführt sie daraufhin in sein unterirdisches Reich. Die Prinzessin hat jedoch große Sehnsucht nach ihrem Zuhause, deswegen schenkt der Berggeist ihr magische Rüben, die jede Gestalt annehmen können, die sie sich wünscht. Sobald die Rüben jedoch verwelken, verschwindet auch der Zauber. Die Prinzessin verspricht dem Berggeist ihre Hand, wenn er ihr die Anzahl der Rüben, die er eigens für sie angepflanzt hat, auf dem Feld nennen kann. Damit will ihn die Prinzessin jedoch nur täuschen, denn während er mit dem Zählen beginnt und sich dabei mehrmals verzählt, nutzt die Prinzessin die Gelegenheit, um auf einer zum Pegasus verwandelten Rübe zu ihrem geliebten Prinzen Ratibor zu fliegen und den Berggeist mit dem Namen „Rübezahl“ zu verspotten. Seitdem soll bei Erwähnung seines Namens der Zorn des Berggeistes innerhalb seines Reichs, dem Riesengebirge, zu spüren sein.

Lobby Hotel “Das Rübezahl”

Nachdem ich die Geschichte gelesen hatte, empfand ich irgendwie Mitleid mit dem Berggeist. Immerhin wird er zwar als launisch und sonderbar aber auch als gutmütig und als wärmster Freund beschrieben. Ein Mann mit Ecken und Kanten eben. Der Rockstar der Märchenwelt. Und trotzdem entscheidet sich die Prinzessin für einen doch recht anonymen und aalglatten Prinzen. Dabei ist Rübezahl doch eine wirklich sympathische und interessante Märchenfigur. Daher überrascht es mich nicht, dass das Hotel seinen Namen trägt. Aber wie der Name Rübezahl in das Allgäu kommt, hat dann doch noch eine andere Erklärung: Da die Eltern vom Hotelbesitzer Herrn Thurm aus einer Gegend im Riesengebirge kommen, haben sie beschlossen das Haus als Hommage an ihre alte Heimat „Rübezahl“ zu taufen. Und der Name ist Programm im Hotel: magisch, herzlich und komfortabel.

Zimmer Hotel “Das Rübezahl”

Vom ersten Moment an fühlte ich mich in dem Hotel sehr gut aufgehoben und wohl. Das liegt zum einen an der Traumkulisse mit Ausblick sowohl auf das Schloss Neuschwanstein als auch auf das Schloss Hohenschwangau, aber zum anderen auch am überaus freundlichen, herzlichen und aufmerksamen Personal. Schon beim Betreten der Lobby mit gemütlicher Kamin Lounge, fühlt man sich als Gast einfach wie Zuhause. Die Liebe zum Detail ist im ganzen Hotel spürbar: ob an der Rezeption, im Zimmer oder in den Restaurants. Alles ist besonders liebevoll eingerichtet und geschmackvoll gestaltet, was eine sehr gemütliche und romantische Atmosphäre entstehen lässt. Das Hotel ist darüber hinaus äußerst gepflegt und sauber. Mein Zimmer mit Kamin und vielen Holzdetails war äußerst groß und komfortabel. Ich habe mich wie in einer wunderschönen, luxuriösen und gemütlichen Waldhütte gefühlt. Besonders gut hat mir die Kombination aus alpinen und modernen Elementen gefallen.

Video Zimmer 1

Zimmeraussicht auf der Terrasse

Pure Entspannung zwischen alpiner Gemütlichkeit und Eleganz

Der Spa Bereich ist wirklich traumhaft schön und erinnert an ein römisches Bad. Es gibt mehrere Saunen, ein Tepidarium (40° C), eine Stuben-Sauna (80° – 90°C) und ein Kräuterdampfbad (55°C). Es gibt genügend Handtücher und leckere Teesorten für die perfekte Entspannung. Vor allem die Panorama Sauna mit direktem Blick auf beide Schlösser, muss man einfach erlebt haben. Ein besonderes Highlight ist aber auch der beheizte Außenpool sowie der Felsen-Whirlpool. Nach einer Runde Schwimmen kann man es sich im Kaminzimmer gemütlich machen.

Panoramapool with a view

Das Hotel Rübezahl ist ein Romantikhotel für Genießer, in dem man seine Seele baumeln lassen und richtig entspannen kann. Vom eleganten Restaurant genießt man ebenfalls Blick auf die Alpen sowie auf die zwei Schlösser. Das Frühstück lässt keine Wünsche offen: von Kaiserschmarren, über unterschiedliche Omlettvariationen und frischen Früchten bis zur selbstgemachten Marmelade ist alles dabei, was das Herz begehrt! Aber auch das Abendessen ist ein wahrer Gaumenschmaus. In der Küche werden die leckersten Gerichte gezaubert. Angeboten werden sowohl mediterrane als auch typische regionalen Speisen, die alle sehr frisch und hochwertig sind. Abgerundet wird das Ganze mit einem idealen Service. Die Bedienung ist aufmerksam, professionell und herzlich. Man merkt einfach, dass die Angestellten ihre Arbeit lieben. Und diese gute Stimmung überträgt sich auf die Gäste.

 

Video Frühstück

Restaurant

Auf meinen Reisen habe ich bereits viele luxuriöse Hotels besucht und musste feststellen, dass eine familiäre Atmosphäre leider nicht immer selbstverständlich ist. Im Hotel Rübezahl sind jedoch sowohl Luxus als auch die bayerische Herzlichkeit gelungen vereint. Das Hotel verwöhnt seine Gäste wirklich in jeglicher Hinsicht. Früher machte ich vorzugsweise im Ausland Urlaub. Deutschland war nicht unbedingt ein begehrtes Reiseziel für mich. Mittlerweile habe ich jedoch meine Meinung grundlegend geändert. Es gibt unglaubliche schöne Orte in Deutschland und Schwangau gehört definitiv dazu. Ich wollte am liebsten gar nicht mehr weggehen. Denn wo sonst kann man morgens zwei Schlösser begrüßen, läuft bei einem Spaziergang jungen Rehen über den Weg, und fühlt sich wahrlich wie in einem Märchen, das man selbst schreiben kann. Außerdem habe ich festgestellt, dass man sich an einem zauberhaften Ort wie Schwangau gar nicht verlaufen kann, denn ganz gleich welchen Weg man einschlägt, das Schloss thront wie ein magischer weißer Kompass, der einem den Weg zu den schönsten Ausblicken weist.

Zimmer Aussicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*