Petit Chapeau

Dein Travel Blog für die Seele
travel

Mauritius: Ein Bund fürs Leben und Riesenschildkröten als Trauzeugen

14. März 2018

Part2

Den „La Vanille Nature Park“ haben wir uns nicht einfach zufällig ausgesucht, denn dort gibt es eine ganz besondere Attraktionen oder besser gesagt besonders viele große und kleine Attraktionen: denn neben vielen einheimischen Tieren, wie beispielsweise den Flughunden, gibt es Krokodile und Riesenschildkröten. Ja genau Riesenschildkröten! Mein Herz hüpfte vor Freude! Würde ich jemals auf Mauritius heiraten, wären Riesenschildkröten wohl meine Trauzeugen und Blumenmädchen. Es gibt hier Schildkröten in allen Altersklassen: von gerade geschlüpft bis über hundert Jahre alt. Die Schildkröten wurden ursprünglich von den Seychellen „importiert“. Gegen ein paar Rupien kann man spezielles Tierfutter kaufen und den Tieren ganz nah sein. Etwas schockierend fand ich die Schilder, auf denen stand, dass man die Schildkröten nicht reiten (!) darf! Anscheinend fehlt es vielen Menschen doch an Respekt vor diesen Tieren. Für mich ging ein Kindheitstraum in Erfüllung. Schon immer wünschte ich mir diesen wunderbaren Geschöpfen persönlich gegenüberzustehen und ihren Panzer zu berühren. Von einer Zoomitarbeiterin wollte  ich wissen, ob die Schildkröten, etwas spüren, wenn man ihren dicken Panzer streichelt und ihre Antwort überraschte mich: „Ja sie mögen es tatsächlich!“ Trotzdem sind sie natürlich keine Kuscheltiere und man sollte ihnen mit viel Respekt begegnen.

Der Park an sich ist überschaubar und vor allem für Familien empfehlenswert. Schnell fühlte ich mich zurück in meine Kindheit versetzt. Und wurde augenblicklich aus meinem Tagtraum gerissen. Denn Obacht: Schaukeln ist Erwachsenen in diesem Park strengstens verboten! Besonders viel Humor hatte ein Parkmitarbeiter nicht bewiesen, nachdem er mich ermahnt hat, die Schaukel nicht zu benutzen, da diese nur für Kinder sei. Als erwachsene Frau sollte man sich auf Mauritius anscheinend nicht allzu verspielt und auffällig benehmen. Dies war zumindest mein Eindruck. Ansonsten hatten wir einen fantastischen Tag im Dschungel des Parks. Nach unserem Ausflug in den Park machten wir Halt am „Grand Bassin“, der größten  hinduistischen Pilgerstätte außerhalb Indiens. Dank der großen Shiva Statue kann man die Pilgerstätte bereits von weitem sehr gut erkennen. Bei der 33 Meter hohen Figur handelt es sich um die höchste Staute von Mauritus. Am Eingang von Ganga Talao erwartete uns dann noch eine haarige Überraschung. Wilde Affen sprangen und badeten direkt an der Tempelanlage. Die Äffchen lassen sich gern von den Touristen anfüttern. Wir hatten anscheinend Glück mit unserem Besuch, denn es waren nicht allzu viele Touristen vor Ort und so konnten wir uns in Ruhe alles ansehen.

“Yummy, yummy!” Schildkröte im “La Vanille Nature Park”
Shiva-Statue Mauritius
Wilde Affen vor der Tempelanlage

Den Rest unseres Aufenthalts auf Mauritius haben wir einfach die Natur genossen! Ich glaube es waren mitunter die atemberaubendsten Sonnenuntergänge, die ich jemals gesehen habe. Und kein Sonnenuntergang war wie der andere! Jeder Tag verabschiedete sich in einem unvorhersehbaren Spektrum an Farben und Formen. In keinem einzigen Land zuvor hatte ich bisher das perfekte Klima für mich entdeckt. Ich habe weder geschwitzt noch gefroren. Vor allem nachts konnte ich einfach in dünnen Kleidchen ohne Jacke nach draußen gehen und entspannt die Sterne beobachten. Gegen Abend landen die Flughunde in den Palmen und Tenrecs verirren sich schon mal gerne unter einer Liege. Eines Abends bin ich schreiend davon gelaufen, weil ich dachte von einer pummeligen Ratte verfolgt zu werden. Doch irgendetwas machte mich stutzig an dem Tier. Zunächst einmal schien es wie ein kleiner Hund auf mich zuzulaufen und dann bemerkte ich, dass dem Kleinen ein Rattenschwanz fehlte. Bis wir dann herausgefunden haben, dass es sich um einen Tenrec handelte. Als wir das begriffen haben, war es jedoch schon zu spät und der Kleine über alle Berge. Am letzten Tag unserer Reise wollte ich gar nicht mehr gehen! Am liebsten hätte ich den Ozean, die Sonnenuntergänge und das Wetter mitgenommen! Selten fühlte ich mich so traurig einen Ort verlassen zu müssen, wie auf Mauritius. Irgendetwas Geheimnisvolles umgibt die Insel. Eine pure, ursprüngliche Schönheit, die sogar in der Luft zu spüren ist. Diese Insel hat eine ganz besondere Seele. Daher kann ich mir vorstellen irgendwann wiederzukommen.

Regenbogen Sichtung auf unserem Roadtrip

Hotel und Strand

Mein Mauritius Travelguide

Was gibt’s zu sehen?

Hier gibt es meine kleine, persönliche Auswahl von Ausflugsmöglichkeiten auf Mauritius. Wie bereits erwähnt, ist Mauritius äußerst vielfältig und bietet daher eine große Bandbreite an Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten.

  • Flic en Flac

In Flic en Flac findet man den längsten Strandabschnitt der Insel. Obwohl der Ort sehr touristisch ist, trifft man bei Spaziergängen auch auf Einheimische, die sich am Strand treffen, gemeinsam essen und musizieren. Flic en Flac versinnbildlicht mit seinem üppigen Panorama das „Postkartenmauritius“. Der Strand bietet alles was zu einem Paradies dazu gehört: feinen Sand, spektakuläre Aussichten, Wassersport Aktivitäten und klares Wasser. Das Baden ist an diesem Strand möglich, jedoch aufgrund einer Abtrennung zu den tieferen Gewässern, ist es zum Schwimmen eher weniger geeignet.

  • Le Morne Brabant

Der Le Morne Brabant ist ein 556 Meter hoher Berg im Südwesten von Mauritius. Das Gelände auf dem der zerklüftete Berg steht, ist seit Jahrhunderten im Privateigentum. Seit 2008 ist der Berg in die Liste des Unesco-Weltkulturerbes aufgenommen. Heute kann man dort spannende Wandertouren machen und dabei etwas mehr über die Geschichte der Insel erfahren. Das Wandern und Klettern auf dem Le Morne ist jedoch nicht ganz unbeschwerlich und wird schnell zu einer schweißtreibenden Angelegenheit. Wer besonders mutig ist, kann den Berg auch bis zum Gipfelkreuz erklimmen. Belohnt wird man mit einer atemberaubenden Aussicht über die Lagune.

  • La Vanille Nature Park

Dieser Park ist besonders empfehlenswert für Familien und Tierliebhaber, insbesondere für Schildkrötenliebhaber. Wer wie ich schon immer mal einer Riesenschildkröte von Angesicht zu Angesicht gegenüber stehen wollte, kommt hier voll und ganz auf seine Kosten. Außerdem gibt es ein umfangreiches Insektarium, unter anderem mit Schmetterlingen aus der ganzen Welt. Die Öffnungszeiten sind von 08:30-17:00 Uhr.

  • Mont Choisy Beach

Der Mont Choisy Beach ist ein sehr idyllischer und eher ruhiger, feiner Sandstrand im Nordwesten von Mauritius zwischen den Orten Pointe aux Cannoniers und Mont Choisy. Trotz seiner zentralen Lage in der wohl lebhaftesten Ferienregion der Insel, ist der Strand keinesfalls überlaufen. Man kann hier entspannt schwimmen und schnorcheln.

  • Ganga Talao – Grand Bassin: Pilgerstätte der Hindus

Wer sich für die größte Pilgerstätte außerhalb Indiens interessiert, ist hier richtig. Es herrscht eine ganz besondere Atmosphäre an diesem Ort. Grand Bassin heißt der Kratersee, der einer Legende nach mit dem heiligen Fluss Ganges in Indien verbunden ist. Unter der Woche ist es hier recht ruhig doch an den Wochenenden zwischen Ende Februar und Anfang März pilgern mehr als 400 000 Gläubige zum Heiligen See und bringen ihre Opfergaben dar.

  • Botanischer Garten in Pampelmousses

Der botanische Garten in Pampelmousses oder auch Sir Seewoosagur Ramgoolam Botanical Garden (der offizielle Name des Parks) ist jederzeit einen Besuch wert aber vor allem im Frühling könnt ihr ein unvergessliches Farbspektakel erleben. Von riesigen Wasserlilien über unzählige Leberwurstbäume bis hin zu Palmen, die nur alle 30-80 Jahre blühen und noch viel mehr erwartet euch in diesem besonderen botanischen Garten, der ursprünglich vor 300 Jahren eigentlich mal ein Gemüsegarten war. Der Park ist bequem über eine Autobahn zu erreichen und sehr gut beschildert. Vor dem Park gibt es kostenlose Parkplätze. Die Öffnungszeiten sind 08.30 -17:30 Uhr.

  • Unterwasser Wasserfall

Was?! Es gibt einen Unterwasser Wasserfall und der ist doch tatsächlich auf Mauritius? Leider erfahre ich das mal wieder erst nachdem ich schon längst wieder in Deutschland bin (warum hat mir das keiner gesagt?) Vielleicht kennt ihr ja Satellitenaufnahmen, die anscheinend einen Wasserfall unter Wasser zeigen. Wie geht das? Natürlich handelt es sich hier um eine optische Täuschung, die jedoch in ihrer Art und Weise weltweit einzigartig ist. Weil gewaltige Meeresströmungen den Sand von der Küste Mauritius’ abtragen und in tieferliegende Regionen des Ozeans spülen, entsteht dadurch der Eindruck eines Unterwasser-Wasserfalls. Die Erklärung nimmt dem surrealen Anblick dennoch nicht seine Magie. Per Helikopterflug kann man dieses Phänomen mit eigenen Augen bestaunen.

Was gibt’s zu essen?

Fernweh geht durch den Magen! Eine Reise ist für mich daher auch immer eine Reise der Geschmackssinne. Auf Mauritius findet man köstliche Currys in allen möglichen Variationen, dazu frisches Gemüse, Reis und Fisch. Ein beliebter Snack für zwischendurch ist Roti mit Dhal oder Dholl, eine Art Crepe mit gelben Linsen gefüllt.

Wo kann man übernachten?

Auch bei der Frage nach der Übernachtung bietet Mauritius ein vielfältiges Angebot für kleines und großes Budget. Wir waren im Sofitel Mauritius L’Imperial Resort & Spa und hätten glücklicher nicht sein können. Von der Lage über die Anlage bis zum Essen war alles perfekt. Lediglich der Service war teilweise mangelhaft. Auffällig war das vor allem im Restaurant. Die Angestellten erledigten ihre Arbeit zwar genau und präzise, jedoch oft sehr grob, unfreundlich und ohne jegliche Freude oder Herzlichkeit. Das ist der einzige Punktabzug, weil das Verhalten zum Rest der Hotelanlage nicht gepasst hat. Die Mitarbeiter an der Rezeption waren dagegen äußerst freundlich und hilfsbereit. Beim Spazieren haben wir noch andere traumhafte Resorts entdeckt wie beispielsweise das Sugar Beach Golf & Spa Resort, das uns ebenfalls sehr gefallen hat. In Flic en Flac ist eine Unterkunft tatsächlich schöner als die andere. Daher ist die Wahl gar nicht so einfach. Dennoch waren wir vom Sofitel besonders begeistert. Die tropischen Gärten der Hotelanlage sind einfach beeindruckend!

Adressen:

Sofitel Mauritius L’Imperial Resort & Spa
Wolmar Coastal Rd
Flic en Flac
90517 Mauritius

Sugar Beach Golf & Spa Resort
Wolmar Coastal Rd
Flic en Flac
90517 Mauritius

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*